Schloss Blumenfeld

Schloss Blumenfeld

Kontakt:
Deutschordensschloss Blumenfeld
Schloßstraße
D-78250 Tengen-Blumenfeld
Tel. + 49 (0) 7736 92 300
Fax + 49 (0) 7736 7048

Das Auto lässt man am Besten gegenüber der Altstadt Blumenfeld auf dem großen Besucherparkplatz. Der Weg in die Altstadt führt durch das Stadttor. Bis 1960 war es die einzige Zufahrt durch den geschlossenen Mauerring Blumenfelds. Es war zusätzlich durch zwei vorgelagerte Rundtürme gesichert, die aber 1860 abgerissen wurden.

Schloss und Altstadt liegen erhöht auf einer 40m hohen Kalksteinscholle. Auf der Treppe begegnet einem der erste Zeitzeuge: Ein altes Sühnekreuz eines verurteilten Straftäters, so wird angenommen. Rechts türmt sich die neugotische Pfarrkirche auf, ein Neubau von 1907/1908.
Dann wird der Blick auf das oft umgebaute Renaissanceschloss freigegeben. Stürmische Jahre hat es im Lauf der Jahrhunderte erlebt, beinahe wäre es dem Verfall preisgegeben, doch durch den freiwilligen Einsatz von Bürgern der Verbandsgemeinden wurde es in den 70er Jahren vor dem Zerfall bewahrt.

Die Stadt ging aus einer mittelalterlichen Burganlage hervor, als Stadterhebung wird das Jahr 1275 angenommen. 1441/42 im Krieg der schwäbischen Städte gegen den räuberischen Hegauadel konnte sich Blumenfeld einer Belagerung durch das Städteheer noch erfolgreich widersetzen. Im Schweizerkrieg 1499 wurde es nach kurzer Belagerung von den Eidgenossen eingenommen, geplündert und verbrannt. Auf dem Platz der einstigen Burg begannen die Deutschherren der Mainau im folgenden Jahr mit dem Bau des Schlosses. Während des 30jährigen Krieges blieb die Stadt von größeren Zerstörungen verschont, wurde aber mehrfach geplündert.

Heute befindet sich auf dem Schlossgelände ein Altenheim. Einige sehr sehenswerte Räume hat es zu bieten, sie sind aber leider nicht zu besichtigen. Hin und wieder finden Ausstellungen statt, so dass man einen Blick auf einige der Innenräume werfen kann. Im Schloss befindet sich ein Café.


Sie befinden sich hier: Sehenswertes > Burgen & Schlösser